Zum Hauptinhalt springen

André Shepherd ist in Deutschland auf der Flucht vor der US-Army

Er wollte nicht zurück in den Irak und beantragte in Deutschland Asyl – als erster US-Soldat überhaupt. Nach einer achtjährigen Odyssee steht der frühere Apache-Mechaniker jetzt kurz vor dem Ziel.

Ein diplomatisch hochbrisanter Fall: André Shepherd vor einer Pressekonferenz in Frankfurt. (27. November 2008)
Ein diplomatisch hochbrisanter Fall: André Shepherd vor einer Pressekonferenz in Frankfurt. (27. November 2008)
Reuters

Hätte er sich gestellt, wäre er wohl längst wieder bei seiner Familie. US-Soldaten, die desertieren, werden zwar häufig zu Gefängnis verurteilt, doch Strafen von mehr als 18 Monaten sind selten. André Shepherds Flucht dauert inzwischen fast acht Jahre. Am 11. April 2007 verliess der Helikopter-Mechaniker den Stützpunkt seiner Einheit in Bayern. Dem heute 37-Jährigen stand der zweite Einsatz im Irak bevor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.