Zum Hauptinhalt springen

Biohändler-Betrügerring aufgeflogen

Die italienische Polizei hat 1500 Tonnen falsche Biorohstoffe beschlagnahmt. Überprüft werden auch zwei Betriebe, die von Bio Suisse anerkannt sind.

Ist, wo «Bio» draufsteht, auch «Bio» drin? Eine Frau betrachtet abgepackten Biofenchel. (24.2.2009)
Ist, wo «Bio» draufsteht, auch «Bio» drin? Eine Frau betrachtet abgepackten Biofenchel. (24.2.2009)
Alessandro Della Bella, Keystone

Die italienische Finanzpolizei (Guardia di Finanza) hat gestern in verschiedenen Regionen Italiens 1500 Tonnen gefälschte Biorohstoffe beschlagnahmt. Wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete, handelt es sich dabei um Soja, Mais und Getreide, die zwar als Bioprodukte deklariert, aber in Wahrheit herkömmlich hergestellt und mit Pestiziden kontaminiert waren. Die Ware stammte zum Grossteil aus der Ukraine – 3o Tonnen Soja aus Indien – und wurde über Malta nach Italien importiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.