Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Breivik war für seinen Selbstmord zu feige – oder zu geltungssüchtig»

Anders Breivik begründete seine Anschläge mit dem Kampf gegen den «Kulturmarxismus» und die angebliche Islamisierung Norwegens.
Auf der Insel Utöya bei Oslo griff der 32-jährige Attentäter ein Jugendlager der Arbeiterpartei an. Breivik tötete 77 Menschen.
Zwei Jahre nach den Anschlägen in London wurden Salahuddin Amin, Anthony Garcia und Waheed Mahmood zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin