Zum Hauptinhalt springen

«Das war ein mulmiges Gefühl»

Die Krim steht vor dem Referendum über einen Anschluss an Russland. Der Journalist Ulrich Krökel ist zur Beobachtung der Abstimmung nach Simferopol gereist – und erzählt, wie er durch die Kontrollen kam.

Die Krim-Bevölkerung stimmt über ihre Zukunft ab: Kosaken im Zentrum von Sevastopol. (15. März 2014)
Die Krim-Bevölkerung stimmt über ihre Zukunft ab: Kosaken im Zentrum von Sevastopol. (15. März 2014)

Herr Krökel, wie sind auf die Krim gelangt?

Ich bin heute morgen mit dem Nachtzug aus Kiew in Simferopol angekommen. Eigentlich hatte ich einen Flug gebucht, aber die pro-russische Regierung hat den Luftraum über der Krim kurzfristig bis und mit Montag gesperrt – zumindest für alle Flüge, die nicht aus Moskau kommen. Deshalb musste ich es mit dem Zug probieren, wobei aber auch da nicht klar war, ob ich auf die Krim durchkomme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.