Zum Hauptinhalt springen

Der Papst verbannt die Mafia

Franziskus geisselt die kalabrische ’Ndrangheta als Ausgeburt des Materialismus. In Süditalien kämpfen Hunderte katholischer Priester gegen die Mafia.

Klare Worte: Papst Franziskus. Foto: Keystone
Klare Worte: Papst Franziskus. Foto: Keystone

Exkommunizierung für Mafiosi, ohne Wenn und Aber: Als erster Papst hat Franziskus am Samstag während einer Pastoralreise nach Kalabrien über Mitglieder von Mafia-Organisationen den Kirchenbann ausgesprochen. «Wer den Weg des Bösen wählt – wie die Mafiosi – ist nicht in Gemeinschaft mit Gott und folgerichtig exkommuniziert», sagte Franziskus vor rund 250'000 Gläubigen in Sibari unweit des Ionischen Meeres. Der Papst geisselte die Mafia als Ausgeburt eines Zeitgeistes, der sich dem Abgott des Geldes verschreibe und dafür auch über Leichen gehe: «So praktiziert es die ’Ndrangheta.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.