ABO+

Der Premier, der die Medien manipuliert

Im Umgang mit den Medien erinnert Boris Johnson immer mehr an Donald Trump. Der ehemalige Journalist droht und lügt – und verweigert sich Debatten.

Klimadebatte beim englischen TV-Sender Channel 4: Diese Eisskulptur führte zu einer Beschwerde bei der Medienaufsicht. Video: Channel 4 News
Cathrin Kahlweit@CathrinKahlweit

Channel 4 hatte die «Leaders Debate» zur Klimakatastrophe vor Wochen angesetzt – und die Einladungen fristgerecht an die Parteichefs verschickt. Zugesagt hatten bis Donnerstagabend genau fünf: die Vorsitzenden von Labour, von der Schottischen Nationalpartei, den Liberaldemokraten, den Grünen und der walisischen Plaid Cymru. Nicht gekommen war Premier Boris Johnson, Chef der Tory-Partei, der laut Umfragen auf eine so satte Mehrheit zusteuert, dass er sich kritischen Fragen in den Medien gern mal verweigert.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt