Zum Hauptinhalt springen

Der Sound von Steinbrück

Wissenschaftler haben die Rhetorik des SPD-Kanzlerkandidaten untersucht. Kaum ein Politiker visualisiere so gewagt wie Peer Steinbrück, so der Befund.

«Kalkulierte Ungehobeltheit»: Peer Steinbrück, Rhetoriker und SPD-Kanzlerkandidat.
«Kalkulierte Ungehobeltheit»: Peer Steinbrück, Rhetoriker und SPD-Kanzlerkandidat.
Keystone

Die deutschen Sozialdemokraten setzen grosse Hoffnungen in ihn; in der Schweiz schaudert es viele, wenn sein Name fällt. Für Wissenschaftler der Freien Universität Berlin (FU) ist Peer Steinbrück dagegen ein Forschungsobjekt, genauer gesagt: seine Sprache.

Ihr Fazit: Der SPD-Kanzlerkandidat habe ein «unverwechselbares rhetorisches Profil», sagt die Literaturwissenschaftlerin Nina Peter in einer Mitteilung der FU. Er verwende meist einfache Vergleiche, um komplexe Zusammenhänge zu veranschaulichen. Kaum ein Politiker visualisiere so gewagt. «Dadurch versucht er, sehr nah am Publikum zu sein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.