Zum Hauptinhalt springen

Der Spalter triumphiert

Von Viktor Orbans Ungarn geht eine beträchtliche Bedrohung für die Zukunft der Europäischen Union aus.

Viktor Orban, alter und neuer Ministerpräsident von Ungarn. Foto: Laszlo Balogh (Getty Images)
Viktor Orban, alter und neuer Ministerpräsident von Ungarn. Foto: Laszlo Balogh (Getty Images)

Das prächtige Parlamentsgebäude zählt zu den Wahrzeichen von Budapest. Auf 268 Metern Länge erstreckt sich der neogotische Bau am Ufer der Donau. Im Innern allerdings, hinter den 27 verschiedenen Eingängen, herrscht unübersichtliches Gewirr: 13 Aufzüge, 29 Treppenhäuser, 691 Räume. Wer das als Metapher für den Zustand der ungarischen Demokratie begreifen will, kommt nicht umhin, nach einer ordnenden Hand zu suchen in dieser Unübersichtlichkeit.

Das Wahlergebnis gebe den Ungarn «die Möglichkeit, sich zu verteidigen und Ungarn zu verteidigen»: Viktor Orban wandte sich nach dem Sieg an seine Anhänger. (8. April 2018)
Das Wahlergebnis gebe den Ungarn «die Möglichkeit, sich zu verteidigen und Ungarn zu verteidigen»: Viktor Orban wandte sich nach dem Sieg an seine Anhänger. (8. April 2018)
Darko Vojinovic/AP, Keystone
Orban und seine Partei lassen sich feiern.
Orban und seine Partei lassen sich feiern.
Szilard Koszticsak, Keystone
Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Wahlkommission bei 68,8 Prozent.
Die Wahlbeteiligung lag nach Angaben der Wahlkommission bei 68,8 Prozent.
Darko Vojinovic/AP, Keystone
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.