Zum Hauptinhalt springen

Deutschland senkt Steuern ab 2013 um Milliarden

Die schwarz-gelbe Koalition will die Steuerzahler ab dem nächsten Jahr mit bis zu sieben Milliarden Euro entlasten. Davon soll vor allem eine Bevölkerungsgruppe profitieren..

Will kleine und mittlere Einkommen entlasten: Finanzminister Wolfgang Schäuble und Wirtschaftsminister Philipp Rösler heute in Berlin.
Will kleine und mittlere Einkommen entlasten: Finanzminister Wolfgang Schäuble und Wirtschaftsminister Philipp Rösler heute in Berlin.
Reuters

Die Bundesregierung will im übernächsten Jahr die Steuern senken. Bei der Einkommensteuer solle es ab Januar 2013 Ermässigungen von sechs bis sieben Milliarden Euro geben, sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) heute in Berlin. Um kleine und mittlere Einkommen zu entlasten, soll der Grundfreibetrag angehoben und der Tarifverlauf entsprechend geändert werden.

Die Belastung wird gesamtstaatlich verteilt auf Bund, Länder und Gemeinden. Schäuble sagte, Deutschland sei die Wachstumslokomotive in Europa, und die gute wirtschaftliche Entwicklung spiegele sich in gestiegenen Steuereinnahmen und einer geringeren Neuverschuldung im Haushalt wider. Die Nettokreditaufnahme im laufenden Etat werde unter 30 Milliarden Euro sinken, gab er bekannt.

Ziel der Regierung ist die Bekämpfung der sogenannten kalten Progression. Gemeint ist eine zusätzliche Belastung, bei der geringe Lohnsteigerungen mit deutlich höheren Einkommensteuersätzen belastet werden, so dass das Realeinkommen im Endeffekt sogar sinken kann. Die Gesamtverschuldung Deutschlands liegt aktuell bei deutlich über 2000 Milliarden Euro.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch