Zum Hauptinhalt springen

«Die Innenpolitik ist sicher wichtiger als das Stirnrunzeln Barrosos»

Die aktuelle Debatte um institutionelle Fragen hält der Europa-Experte Dieter Freiburghaus für einen Sturm im Wasserglas.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hebverlangt von der Schweiz Zugeständnisse bei den institutionellen Fragen.
EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hebverlangt von der Schweiz Zugeständnisse bei den institutionellen Fragen.
Keystone

Wirtschaftsvertreter sagen, die Schweiz könne bei den bilateralen Beziehungen gut mit dem Status quo leben. Jacques de Watteville, abtretender Leiter der Schweizer Mission in Brüssel, beurteilte das im Interview mit dieser Zeitung ganz anders. Was stimmt nun? Dieter Freiburghaus: Beide haben recht. Aber abgesehen von sehr wenigen Ausnahmen kann die Schweiz mit der aktuellen Lage tatsächlich zufrieden sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.