Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Wut der Russen ebbt nicht ab

Demonstrieren untersagt: Polizei nimmt einen Oppositionellen in Haft. (6. Dezember 2011)
Enttäuschendes Wahlresultat bei der angestrebten Rückkehr ins Präsidentenamt: Der russische Premierminister Wladimir Putin am Sitz seiner Partei Einiges Russland in Moskau. (4. Dezember 2011)
Bereits im Vorfeld wurde auf demokratische Mängel hingewiesen. So sollen Leute unter anderem an ihrem Arbeitsplatz unter Druck gesetzt worden sein, damit sie für die Partei Einiges Russland von Regierungschef Wladimir Putin (links auf dem Plakat) und Präsident Dmitri Medwedew stimmen.
1 / 12

Strafen gegen Demonstranten

Demonstrationen totgeschwiegen

Polizei und Justiz kritisiert

Demokratie gefordert

Demonstration am Wochenende

dapd/ami