Zum Hauptinhalt springen

Ein Schweizer im braunen Sumpf

In der rechtsextremen Szene in Deutschland taucht immer wieder Bernhard Schaub auf. Der Holocaust-Leugner aus der Schweiz verfolgt mit seiner Europäischen Aktion grosse Pläne.

Gegen den «zügellosen Rothschild-Kapitalismus» und gegen «Zivilokkupanten»: Bernhard Schaub, Schweizer Aktivist in rechtsextremen und neonazistischen Kreisen in Deutschland.
Gegen den «zügellosen Rothschild-Kapitalismus» und gegen «Zivilokkupanten»: Bernhard Schaub, Schweizer Aktivist in rechtsextremen und neonazistischen Kreisen in Deutschland.

Bernhard Schaub ist ein Phantom am rechten Rand der Gesellschaft. Der einstige Mitgründer und programmatische Kopf der Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) tritt regelmässig als Redner bei rechtsextremen Veranstaltungen auf, um sofort wieder unterzutauchen. Zuletzt, am vergangenen Samstag, propagierte er bei einem Anlass von deutschen Kameraden in Dortmund seine Idee eines neuen Europa. Sein Ziel ist ein «reinrassig weisses Europa», wie der Journalist Hans Stutz, der seit Jahren die rechtsextreme Szene beobachtet, auf seiner Webseite schreibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.