Zum Hauptinhalt springen

Ein Seiltanz, ein taktisches Spiel

Das Schicksal von Italiens Regierung liegt in Finis Händen. Mit seiner Rede gestern in Mirabello hält er Berlusconi in Schach und spannt ihn auf die Folter.

Will weiter kritisieren: Gianfranco Fini gestern in Mirabello, zusammen mit seiner Freundin Elisabetta Tulliani.
Will weiter kritisieren: Gianfranco Fini gestern in Mirabello, zusammen mit seiner Freundin Elisabetta Tulliani.
Remo Casilli, Reuters

Eine lange, fast eineinhalbstündige Rede beschäftigt Italiens Politik. Der Postfaschist Gianfranco Fini offenbarte am Sonntagabend vor grossem Publikum und mit viel Fernsehpräsenz seine Gefühlslage und seine Absichten nach dem spektakulären Bruch mit seinem langjährigen Alliierten Silvio Berlusconi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.