Zum Hauptinhalt springen

Erdogan hat seine Armee freiwillig in ein Desaster geschickt

Der türkische Präsident fühlt sich von der EU allein gelassen – und instrumentalisiert das Elend der Flüchtlinge. Er möchte allen eine Lektion erteilen.

Er lässt keinen Widerspruch zu: Erdogan hat die Armee in ein Desaster geschickt, seine Generäle sind ihm gefolgt. Foto: Mustafa Kamaci (Getty)
Er lässt keinen Widerspruch zu: Erdogan hat die Armee in ein Desaster geschickt, seine Generäle sind ihm gefolgt. Foto: Mustafa Kamaci (Getty)

Von Kemal Atatürk, dem Gründer der nun beinahe 100 Jahre alten Türkischen Republik, stammt ein Leitsatz für die Aussenpolitik, der so schlicht wie bedeutungsschwer ist: Frieden im Land, Frieden in der Welt. Danach sollten die Türken streben. Atatürk war General, er hatte viel Blut in seinen 50 Lebensjahren gesehen, als er 1931 dieses Credo formulierte. Die Republik war ein knappes Jahrzehnt zuvor aus einem Krieg geboren worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.