Zum Hauptinhalt springen

«Es gab Angehörige, die den Raum nach wenigen Minuten verliessen»

Anders Behring Breivik stand erstmals vor Gericht – öffentlich. TA-Korrespondent Bruno Kaufmann über einen kleinen Zwischenfall, Gelächter im Saal und die Erkenntnis eines verletzten Opfers.

Sein Urteil über die Fortführung der U-Haft wird für den Nachmittag erwartet: Richter Torkjel Nesheim.
Sein Urteil über die Fortführung der U-Haft wird für den Nachmittag erwartet: Richter Torkjel Nesheim.
Keystone
Sassen in einiger Entfernung von Breivik: Angehörige im Gerichtssaal.
Sassen in einiger Entfernung von Breivik: Angehörige im Gerichtssaal.
Keystone
Gedränge im Gerichtsgebäude: Die erste öffentliche Anhörung zog grosses Interesse auf sich.
Gedränge im Gerichtsgebäude: Die erste öffentliche Anhörung zog grosses Interesse auf sich.
Keystone
1 / 9

Herr Kaufmann, die Verhandlung ist beendet. Was lässt sich über den ersten öffentlichen Auftritt Breiviks sagen? Der Morgen verlief ruhig und diszipliniert. Es kam zu keinen grösseren Zwischenfällen.

Aber zu kleineren? Am Schluss der Verhandlung blieb Breivik sitzen. Das war wohl ein Protest, weil sein Wort vom Richter abgeklemmt wurde. Polizisten führten ihn daraufhin aus dem Saal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.