Zum Hauptinhalt springen

EU muss nach Merkels Pfeife tanzen

Ein deutsch-französisches «Diktat» zur neuen Schuldenregelung überschattet den heutigen EU-Gipfel.

Tief in den roten Zahlen: Die Hälfte der EU-Staaten ist stärker verschuldet als erlaubt.
Tief in den roten Zahlen: Die Hälfte der EU-Staaten ist stärker verschuldet als erlaubt.

Ohne sie geht gar nichts. Doch wenn Europas Powerpaar voranschreitet, kann das auch falsch sein. Wenn die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy heute zum zweitägigen EU-Gipfel in Brüssel eintreffen, wird der Ärger unter den Partnern gross sein. Vor allem die kleineren Mitgliedsstaaten wollen einen deutsch-französischen Deal zu den neuen Schuldenregeln für den Euro nicht einfach schlucken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.