Zum Hauptinhalt springen

Falscher Alarm löst Anti-Terror-Einsatz aus

In der Pariser Innenstadt kam es zu einem grösseren Polizeieinsatz. Über die Alarm-App «SAIP» wurde die Bevölkerung gewarnt.

Falscher Terroralarm: Grosseinsatz der Polizei im Zentrum von Paris.
Falscher Terroralarm: Grosseinsatz der Polizei im Zentrum von Paris.
Twitter

Ein Fehlalarm hat am Samstag einen gross angelegten Polizeieinsatz im Stadtzentrum von Paris ausgelöst. Über eine Alarm-App hatten die Behörden am Nachmittag eine Anschlagswarnung veröffentlicht, die eine Kirche im Viertel Les Halles betraf. Medien hatten zuvor von einer Geiselnahme in einer Kirche, einer Panik und Schüssen berichtet.

Das Viertel wurde von der Polizei abgeriegelt. Über die Alarm-App «SAIP» wurde die Bevölkerung gewarnt, ehe die Stadtverwaltung bereits kurz darauf über den Kurzmitteilungsdienst Twitter Entwarnung gab. Innenminister Bernard Cazeneuve bestätigte, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt habe. Die genauen Hintergründe waren zunächst unklar.

Auslöser für den falschen Alarm könnte eine Bewegung in der Menge der Besucher gewesen sein. In Frankreich war am Samstag landesweiter Tag des Kulturerbes.

Frankreich ist seit Anfang 2015 von einer Reihe islamistischer Anschläge getroffen worden. Seit den Pariser Anschlägen vom 13. November mit 130 Toten gilt im Land der Ausnahmezustand. Die Regierung warnt vor einer anhaltend hohen Terrorgefahr. In den vergangenen Tagen hatte es mehrere Festnahmen von Terrorverdächtigen gegeben.

SDA/bee

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch