ABO+

«Ich habe an dem Tag mehr gestaunt als mich gefürchtet»

Vor 75 Jahren landeten die Alliierten in der Normandie. Zwei der letzten Veteranen erzählen vom D-Day.

Rund 160'000 Soldaten landeten am 6. Juni 1944 in der Normandie: Amerikanische Soldaten auf einem Landungsboot. Foto: Getty

Rund 160'000 Soldaten landeten am 6. Juni 1944 in der Normandie: Amerikanische Soldaten auf einem Landungsboot. Foto: Getty

Hubert Wetzel@hubert_wetzel

Die ersten Feinde, die Lincoln Harner sah, waren nicht mehr gefährlich. «Ein Kutter brachte einige gefangene Deutsche zu unserem Landungsboot», erzählt er. «Die meisten waren ganz junge Kerle, so wie wir, oder ziemlich alt. Wir nahmen sie an Bord, und die erste Aufgabe, die ich im Krieg hatte, war, diese Gefangenen zu bewachen. Ich muss sie recht grimmig angeschaut haben, denn mein Feldwebel sagte zu mir: ‹Harner, bleib ruhig, die können dir nichts mehr tun.›»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt