Zum Hauptinhalt springen

Im Auto lag bündelweise Bargeld

Seine Ibiza-Affäre hat in Österreich zur Staatskrise geführt, nun gerät Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache noch stärker in Bedrängnis.

Im Auto des früheren FPÖ-Chefs Strache wurde 2013 und 2014 offenbar Geld in grossen Mengen fotografiert. Foto: Getty Images
Im Auto des früheren FPÖ-Chefs Strache wurde 2013 und 2014 offenbar Geld in grossen Mengen fotografiert. Foto: Getty Images

Es sind mehrere dicke Bündel Bargeld, Hunderter und Fünfziger, schätzungsweise mehrere Zehntausend Euro. Auf den Fotos sind sie gestochen scharf zu erkennen. Einmal sind die Bündel scheinbar achtlos hineingestopft in eine schwarze Ledertasche mit Schnallen, die neben zwei Paar Schuhen in einem Kofferraum liegt. Auf einem zweiten Foto ist das Bargeld in einer anderen Tasche zu sehen, deren Reissverschluss weit offen steht. Ein drittes Bild zeigt Geldbündel, die auf einen Autositz drapiert sind. Die Fotos, die der Süddeutschen Zeitung und dem Spiegel zugespielt wurden, sind schon vor einigen Jahren aufgenommen worden, und zwar allem Anschein nach im Wagen des damaligen FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache. Diese Geldbündel könnten Strache noch einmal wesentlich stärker in Bedrängnis bringen, als er ohnehin schon ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.