Zum Hauptinhalt springen

Machtkampf in der Ukraine spitzt sich zu

Präsident Viktor Juschtschenko und Regierungschefin Julia Timoschenko machen sich gegenseitig Vorwürfe.

Die Präsidentschaftsverwaltung warf der Ministerpräsidentin in einer in Kiew veröffentlichten Erklärung «Hochverrat» vor. Timoschenko arbeite für die Interessen Russlands, hiess es. Ihre Handlungen seien überdies von «politischer Korruption» geprägt.

Timoschenko bemühe sich um die Unterstützung Moskaus für die nächste Präsidentschaftswahl in der Ukraine, die Ende kommenden Jahres oder Anfang 2010 stattfinden soll. Dass die Regierungschefin das russische Vorgehen in Georgien nicht kritisiert habe, sei dafür ein Beweis, hiess es weiter. Den Sicherheitskräften werde demnächst «Material» für eine eingehende Untersuchung übergeben.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch