Zum Hauptinhalt springen

«Man will mich als Dämon darstellen»

Der kosovarische Politiker Xhavit Haliti ist gemäss einem Nato-Dokument der Chef einer kriminellen Organisation in Kosovo, die mit der Regierung verflochten ist. Haliti sieht sich als Opfer einer Verschwörung.

Xhavit Haliti (53), Vizepräsident des kosovarischen Parlaments.
Xhavit Haliti (53), Vizepräsident des kosovarischen Parlaments.
Doris Fanconi.

In einem als geheim klassifizierten Nato-Dokument aus dem Jahr 2004, das diese Woche publik wurde, wird Haliti als eigentlicher «Boss» hinter dem kosovarischen Premierminister Hashim Thaci bezeichnet: Haliti soll ein Netzwerk aus Mafiosi, Geheimdienstleuten und Politikern unterhalten, welches die organisierte Kriminalität in dem Staat kontrolliert. Ihm wird vorgeworfen, den Befreiungskrieg der UCK gegen die serbische Vormacht auch mit Drogenhandel, Waffenschmuggel und Prostitution finanziert zu haben. Noch heute soll er von einem Hotel in Pristina aus illegalen Geschäften nachgehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema