Zum Hauptinhalt springen

Moskau fährt in Syrien Hightech-Raketen auf

Die Russen verlegen ihr hochmodernes Flugabwehrsystem nach Syrien. Das macht die Situation in dem Bürgerkriegsland noch gefährlicher.

Das russische S-400 Triumph: Eines der effektivsten Langstrecken-Flugabwehrsysteme der Welt.
Das russische S-400 Triumph: Eines der effektivsten Langstrecken-Flugabwehrsysteme der Welt.
Keystone

Was von westlichen Militärs lange befürchtet wurde, ist nun offiziell: Russland stationiert sein modernstes Flugabwehr-Raketensystem in Syrien. Dies gab der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu bekannt. «Auf Beschluss des Obersten Befehlshabers werden Fla-Raketensysteme S-400 auf den Stützpunkt Hmeimim in Syrien verlegt, damit die Luftabwehr in allen Richtungen gesichert wird», so Schoigu. Zudem sei bereits der Lenkwaffenkreuzer Moskwa in die Region Latakia an der Westküste Syriens entsandt worden. Das Militärschiff im Mittelmeer ist laut Schoigu «bereit, alle Luftziele zu treffen, die eine Gefahr darstellen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.