Zum Hauptinhalt springen

Mysteriöser Terror in Mazedonien

Das kleine Balkanland Mazedonien droht ein Brandherd zu werden: Am Wochenende wurden Dutzende Polizisten und mutmassliche Terroristen bei einem Feuergefecht getötet. Die Regierung steuert auf eine Diktatur zu.

Der Schrecken steht ihm ins Gesicht geschrieben: Ein Mann in Kumanovo bringt sich mit einem Kind an einen sicheren Ort. (9. Mai 2015)
Der Schrecken steht ihm ins Gesicht geschrieben: Ein Mann in Kumanovo bringt sich mit einem Kind an einen sicheren Ort. (9. Mai 2015)
Robert Atanasovski, AFP

Am Sonntag wurden in der mazedonischen Stadt Kumanovo die Kämpfe für ein paar Stunden wieder aufgenommen. Aus einem Viertel waren Schüsse zu hören, Polizisten patrouillierten durch die Strassen, verängstigte Bürger versuchten, sich aus der Gefahrenzone zu retten. Am Vortag hatte es in der Stadt, die an der Europastrasse E-75 liegt, heftige Zusammenstösse zwischen den Sicherheitskräften und einer bewaffneten Gruppe gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.