Zum Hauptinhalt springen

Nun folgt die Rechnung

Mit seinem Rücktritt verliert Silvio Berlusconi Privilegien, die ihn bisher vor Prozessen schützten. Es könnte eng werden für den Cavaliere – wie damals für seinen Ziehvater Bettino Craxi, der ins Exil flüchtete.

«Ich bin zurückgetreten»: Einen Tag nach seinem Rücktritt gibt es Silvio Berlusconi bereits als Terrakotta-Statuette zu kaufen. (13. 11.2011)
«Ich bin zurückgetreten»: Einen Tag nach seinem Rücktritt gibt es Silvio Berlusconi bereits als Terrakotta-Statuette zu kaufen. (13. 11.2011)
Keystone

Als Premierminister hatte Silvio Berlusconi einen Trumpf, den er immer wieder ausspielen konnte, ein Ad-personam-Gesetz, das ihm ganz besonders am Herzen lag: das Gesetz über die sogenannte «rechtmässige Verhinderung», das ihm das Fernbleiben von Gerichtsterminen ermöglichte – sofern er Verpflichtungen als Regierungschef nachgehen musste. Und diese hatte der aus dem Amt geschiedene Premier zuhauf. Die rechtmässige Verhinderung diente vor allem einem Ziel: der Verjährung laufender Prozesse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.