«Oben ohne»-Protest gegen Brexit

Die spinnen, die Briten: Boris Johnsons Schwester Rachel argumentierte in einer TV-Debatte mit einer Strip-Einlage.

Rachel Johnson in der TV-Sendung «The Pledge». Quelle: Sky News

In Grossbritannien ist Rachel Johnson eine bekannte Journalistin, Autorin und Moderatorin. Die Bekanntheit der 53-Jährigen kommt auch daher: Sie ist die jüngere Schwester von Boris Johnson, dem streitbaren Aussenminister von 2016 bis 2018 und unbeirrbaren Brexit-Befürworter. Wie ihr Bruder Boris ist Rachel, Mutter von drei Kindern, eine exzentrische Person mit Hang zur öffentlichen Selbstdarstellung. Beispielsweise trat sie letztes Jahr in einer Prominenten-Ausgabe der TV-Show «Big Brother» auf. Dabei wurde sie als zweite Person aus dem Container rausgeworfen.

In einer Sendung des TV-Senders Sky News am Donnerstagabend hat sie nun weitere, wenngleich fragwürdige Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Während der Diskussion, die sich um den Brexit drehte, zog sie ihre Bluse aus. Die anderen Debattenteilnehmer beobachteten diese Szene staunend und lachend. Das TV-Publikum bekam den nackten Oberkörper der Johnson-Schwester nicht ganz zu sehen, denn auf Brusthöhe wurde sie von den Fernsehmachern mit einem wie einen Schleier wirkenden Balken abgedeckt.

«Einzige Möglichkeit, wahrgenommen zu werden»

Über den halben Strip auf Sky News berichteten die Boulevardblätter wie die «Daily Mail». «Das ist die einzige Möglichkeit, in der Brexit-Debatte wahrgenommen zu werden», begründete Rachel Johnson ihre aussergewöhnliche Aktion. Die linksliberale Feministin ist eine scharfe Kritikerin ihres Bruders, wenn es um den Brexit geht.

«Brexit lässt Grossbritannien nackt zurück»: Victoria Bateman, Ökonomin, im Fernsehen.

Inspiriert wurde Rachel Johnson von Victoria Bateman, einer Wirtschaftsprofessorin der Universität Cambridge, die sich für den EU-Verbleib Grossbritanniens einsetzt. In einer TV-Sendung war Bateman oben ohne aufgetreten.

Familie Johnson ist Brexit in Miniatur

Die Familie Johnson und Grossbritannien: Das ist sozusagen der Brexit in Miniatur. Rachel Johnson war so entsetzt von der Brexit-Idee, dass sie nach dem Referendum aus Protest in die liberaldemokratische Partei eintrat, die den Ausstieg aus der EU vehement bekämpft. Sie hat die Haltung ihres Bruders Boris nie goutiert, der die Leave-Kampagne mit seinem Charisma und seiner Skrupellosigkeit zum Sieg führte.

Geschwister und Exzentriker: Rachel und Boris Johnson. Foto: Getty Images

Auch andere Familienmitglieder haben eine klare Haltung zum Brexit. Jo Johnson, Bruder von Boris und Rachel, ist ein Remainer. Letzten Herbst trat er als Staatssekretär für Transportwesen zurück, aus Protest gegen die Brexit-Strategie von Premierministerin Theresa May. Und Stanley Johnson, der Vater, gilt als Europakritiker.

vin

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt