Zum Hauptinhalt springen

Polen wählt einen neuen Präsidenten

Rund drei Monate nach dem Tod des polnischen Staatspräsidenten Lech Kaczynski haben am Sonntag die Stichwahlen um dessen Nachfolge begonnen.

Auch die Auslandspolen wählen: Halina Grajek gab in Chicago im US-Bundesstaat Illinois ihre Stimme ab.
Auch die Auslandspolen wählen: Halina Grajek gab in Chicago im US-Bundesstaat Illinois ihre Stimme ab.
Keystone

Mehr als 30 Millionen Polen sind aufgerufen, zwischen dem Zwillingsbruder des Verunglückten, Jaroslaw Kaczynski, und Parlamentschef Bronislaw Komorowski zu entscheiden. Der national-konservative Oppositionsführer Kaczynski strebt einen starken Nationalstaat, mehr sozialen Schutz für ärmere Menschen sowie einen Platz für Polen unter den G20-Staaten an.

Komorowski wurde dagegen von der liberal-konservativen Regierungspartei Bürgerplattform (PO) von Ministerpräsident Donald Tusk aufgestellt. In der Aussenpolitik setzt Komorowski auf die EU, er gilt als deutschfreundlich. Seit dem Tod von Lech Kaczynski führt er kommissarisch die Geschäfte des Staatsoberhauptes.

Komorowski beim ersten Urnengang in Führung

Den ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte Komorowski mit 41,5 Prozent der Stimmen gewonnen, doch Kaczynski lag nur fünf Punkte hinter ihm. Umfragen zufolge gilt Komorowski auch in der zweiten Runde als Favorit. Sein Herausforderer konnte allerdings in letzter Zeit stark aufholen. Erwartet wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen beiden Kontrahenten.

Der frühere Präsident des Landes, Lech Kaczynski, war am 10. April bei einem Flugzeugabsturz in Russland ums Leben gekommen. Danach wurde die vorgezogene Wahl angeordnet. Die Wahllokale öffneten um 6 Uhr und schliessen um 20 Uhr. Das amtliche Endergebnis wird am Montagnachmittag erwartet.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch