Zum Hauptinhalt springen

Politiker soll hinter Mord an Politkowskaja stehen

Ein russischer Politiker soll nach Angaben der Verteidigung den Mord an der Journalistin und Regierungskritikerin Anna Politkowskaja in Auftrag gegeben haben. Name und Motiv seien dem Gericht bekannt.

In den Prozessakten stünden das Motiv und der Name des Auftraggebers, sagte der Anwalt Murad Musajew am Dienstag in Moskau. Grund für den Mordauftrag seien die kritischen Berichte der Journalistin gewesen, die «gewisse politische Persönlichkeiten» blossgestellt hätten.

Der Prozess um die Ermordung der Journalistin hatte vor einer Woche begonnen. Er soll nach Angaben Musajews nun doch wieder öffentlich geführt werden. So war es zunächst vorgesehen, bevor die Medien angeblich auf Initiative von einigen Geschworenen ausgeschlossen wurde. Diese hatten als Grund die Angst vor Racheakte angegeben.

Todesschütze weiterhin flüchtig

Angeklagt sind ein russischer Polizist, zwei Tschetschenen sowie ein ehemaliger Sonderagent des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB. Sie sollen bei der Vorbereitung der Tat geholfen haben. Der mutmassliche Todesschütze Rustam Machmudow ist weiterhin flüchtig.

Politkowskaja war am 7. Oktober 2006 im Treppenhaus ihres Moskauer Wohnhauses erschossen worden. Sie gehörte zu den wenigen Journalisten in Russland, die über den Feldzug der russischen Truppen in Tschetschenien kritisch berichtet und schwere Menschenrechtsverletzungen angeprangert hatten.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch