Zum Hauptinhalt springen

Polizei erschiesst Flüchtling nach Messerangriff

Die Polizei rückt wegen Verdachts auf Missbrauch eines Kindes in eine Asylunterkunft im Berliner Stadtteil Mitte aus. Dort kommt es zu einem weiteren Zwischenfall.

Angriff mit Messer auf anderen Flüchtling: Ein 29-Jähriger ist bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen. (28. September 2016)
Angriff mit Messer auf anderen Flüchtling: Ein 29-Jähriger ist bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen. (28. September 2016)
Keystone
Der Flüchtling war mit einem Messer auf einen anderen Bewohner losgegangen, der zuvor von der Polizei verhaftet worden war.
Der Flüchtling war mit einem Messer auf einen anderen Bewohner losgegangen, der zuvor von der Polizei verhaftet worden war.
Keystone
Die Polizei war zu der Flüchtlingsunterkunft gerufen worden, weil ein Bewohner ein Kind sexuell missbraucht haben soll. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.
Die Polizei war zu der Flüchtlingsunterkunft gerufen worden, weil ein Bewohner ein Kind sexuell missbraucht haben soll. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.
Keystone
1 / 3

In Berlin ist ein Flüchtling von Polizisten erschossen worden. Der Mann griff nach Polizeiangaben einen anderen Flüchtling mit einem Messer an, worauf ihn ein Polizist tödlich traf. Der Vorfall ereignete sich in einer Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Mitte.

Die Polizei war den Angaben vom Mittwochmorgen zufolge zu der Flüchtlingsunterkunft gerufen worden, weil ein Bewohner ein Kind sexuell missbraucht haben soll. Der Tatverdächtige sei festgenommen worden.

Auf einmal habe ein Familienmitglied des Kindes «offenbar im Rahmen der Familienehre» den bereits Festgenommenen angegriffen, berichtete der Sprecher. Die Polizisten hätten auf den 29-jährigen Angreifer geschossen, dieser sei tödlich getroffen worden.

SDA/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch