Zum Hauptinhalt springen

Silvio Berlusconis Gespür für den Bauch der Italiener

Der Premier stolpert von Skandal zu Skandal. Weshalb bloss wird er immer wieder gewählt? Ein neues Buch von Beppe Severgnini klärt auf.

Und wieder wird Silvio Berlusconi von einem Sex-Skandal heimgesucht. Eine noch nicht ganz 18-jährige Marokkanerin erzählte der Staatsanwaltschaft ausführlich von ihren Besuchen in der Mailänder Villa des italienischen Premiers und von den Gruppensex-Partys, die dort gefeiert würden. Sie selber habe nicht mit Berlusconi geschlafen, beteuert die junge Frau.

Aber sie hat sich von ihm helfen lassen, als sie im Mai dieses Jahres wegen Verdachts auf Diebstahl in einem Mailänder Polizeirevier verhört wurde. Nach einem Telefonat aus dem Palazzo Chigi, dem Sitz des italienischen Premierministers, habe die Polizei die Frau in die Obhut einer Vertrauten Berlusconis übergeben, berichteten die italienischen Medien. Der Premier bestätigte diesen Vorgang gegenüber den Medien zumindest indirekt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.