Zum Hauptinhalt springen

Verpasst Italiens Journalisten-Elite Berlusconi den Gnadenstoss?

Nach dem gestrigen Referendum-Sieg der Linken organisieren italienische Top-Journalisten eine Spezialsendung. Silvio Berlusconi droht ein rabenschwarzer Freitag.

Michele Santoro: Der italienische Journalist zählt zu Berlusconis schärfsten Gegnern. Diesen Freitag wird er durch die Spezialsendung «Tutti in piedi – entra il lavoro» führen.
Michele Santoro: Der italienische Journalist zählt zu Berlusconis schärfsten Gegnern. Diesen Freitag wird er durch die Spezialsendung «Tutti in piedi – entra il lavoro» führen.
Keystone
Sporthalle Paladozza, Bologna: Wer keine Eintrittskarte für «Rai per una notte» bekommen hat, verfolgt die Polit-Show vor dem Gebäude.
Sporthalle Paladozza, Bologna: Wer keine Eintrittskarte für «Rai per una notte» bekommen hat, verfolgt die Polit-Show vor dem Gebäude.
Keystone
Sabina Guzzanti: Die Satirikerin musste auch daran glauben – der Premier liess ihr Satireprogramm auf Rai 3 nach der ersten Sendung streichen. Letztes Jahr stellte sie an den Filmfestspielen in Cannes ihren Dokumentarfilm über das italienische Erdbeben in Aquila vor «Draquila – Italien zittert». Weil Berlusconi darin nicht gut abschneidet, boykottierte der italienische Kulturminister die Filmfestspiele.
Sabina Guzzanti: Die Satirikerin musste auch daran glauben – der Premier liess ihr Satireprogramm auf Rai 3 nach der ersten Sendung streichen. Letztes Jahr stellte sie an den Filmfestspielen in Cannes ihren Dokumentarfilm über das italienische Erdbeben in Aquila vor «Draquila – Italien zittert». Weil Berlusconi darin nicht gut abschneidet, boykottierte der italienische Kulturminister die Filmfestspiele.
Keystone
1 / 6

Vor gut einem Jahr schrieb eine engagierte Journalisten-Gruppe unter der Führung von Michele Santoro, einem der versiertesten Politjournalisten und Talkmaster des italienischen Fernsehens, Mediengeschichte: Weil Italiens Premier Silvio Berlusconi beschlossen hatte, sämtliche Politsendungen für die Zeit während des Wahlkampfes aus den staatlichen Sendern zu kippen (nicht aber aus den von ihm geführten privaten Mediaset-Sendern), gingen die Journalisten der von Santoro moderierten Sendung «Annozero» auf die Barrikaden und organisierten die Guerilla-Sendung «Rai per una notte», die via Livestream und Digital-TV ausgestrahlt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.