Zum Hauptinhalt springen

Vor der Trauer war die Ukraine Thema

Findet nächste Woche die grosse Konferenz zum Ukrainekonflikt statt oder nicht? In Paris wurde die Zeit vor dem Gedenkmarsch für eine kurze Besprechung genutzt.

Zum Gedenkmarsch nach Paris gereist: Der ukrainische Präsident wird von seinem französischen Amtskollegen empfangen. (11. Januar 2014)
Zum Gedenkmarsch nach Paris gereist: Der ukrainische Präsident wird von seinem französischen Amtskollegen empfangen. (11. Januar 2014)
Keystone

Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Staatspräsident François Hollande und dessen ukrainischer Amtskollege Petro Poroschenko haben am Sonntag in Paris über die Ukrainekrise gesprochen.

Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP mit Hinweis auf Quellen im Elyséepalast. Das Treffen habe rund eine Viertelstunde gedauert. Die Spitzenpolitiker waren vor der grossen Gedenkdemonstration im Elyséepalast zusammengekommen.

Lawrow nicht dabei

Russlands Aussenminister Sergei Lawrow, der am Sonntag ebenfalls zu dem Gedenkmarsch nach Paris gekommen war, nahm demnach nicht an der Unterredung zur Ukraine teil. Es habe zudem auch ein kurzes bilaterales Gespräch zwischen Merkel und Hollande gegeben.

Am Montag wollen die Aussenminister aus Deutschland, Frankreich, Russland und der Ukraine bei einem Treffen in Berlin die Möglichkeiten zu einer Beruhigung des Ukrainekonflikts ausloten. Die Konferenz findet drei Tage vor einem möglichen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs aller vier Länder statt.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch