Zum Hauptinhalt springen

Zerrissenes Katalonien

Die Katalanen spalten sich in der Unabhängigkeitsfrage. Die vorgezogenen Regionalwahlen werden zum Debakel für den, der sie unbedingt wollte: Artur Mas.

Fordert Kataloniens Unabhängigkeit von Spanien: Ministerpräsident Artur Mas. (25. November 2012)
Fordert Kataloniens Unabhängigkeit von Spanien: Ministerpräsident Artur Mas. (25. November 2012)
Keystone
Prognosen zufolge habe die Nationalisten die meisten Stimmen erhalten: Katalanen protestieren gegen die Unabhängigkeistpläne. (25. November 2012)
Prognosen zufolge habe die Nationalisten die meisten Stimmen erhalten: Katalanen protestieren gegen die Unabhängigkeistpläne. (25. November 2012)
Keystone
Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt: Ein Stimmenzähler in Barcelona. (25. November 2012)
Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt: Ein Stimmenzähler in Barcelona. (25. November 2012)
AFP
1 / 3

Er wollte die ganze Kontrolle, wollte der Schrittmacher der katalanischen Zukunft sein, wollte den Machtkampf zwischen Barcelona und Madrid in Eigenregie führen. Für Artur Mas, den bisherigen Ministerpräsidenten Kataloniens, drehte sich deshalb bei der von ihm vorgezogenen Regionalwahl vom Sonntag alles um eine Sitzzahl: 68. Das ist die absolute Mehrheit im katalanischen Parlament.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.