Zum Hauptinhalt springen

Dann kletterte er hoch und rettete das Kind

Spektakuläre Kletteraktion in Paris: Ein Mann reagiert schnell – und wird dafür eingebürgert.

Der 22-jährige Malier Mamoudou Gassama rettete kletternd ein Kind, das vom Balkon des vierten Stockes hing. Video: Tamedia/Reuters

Mamoudou Gassama war am Samstagabend mit einer Freundin in Paris unterwegs, um sich den Final der Champions League anzuschauen, als er in der Rue Marx Dormoy in der Nähe des Gare du Nord einen Aufruhr entdeckte. Er zögerte keine Sekunde.

Es war eine Szene wie im Film: Am Geländer des Balkons, im vierten Stock auf rund 20 Meter Höhe, baumelte ein vierjähriges Kind. Verzweifelt versuchten ein Mann und eine Frau es vom Nachbarbalkon her zu retten, doch die Trennwand zwischen den Balkonen hinderte sie daran. Die Menge unten versuchte sich zu organisieren, um das Kind im Fall eines Sturzes aufzufangen. Da trat Gassama in Aktion.

Innerhalb von dreissig Sekunden kletterte er vier Stockwerke mit beeindruckender Technik hoch. Ein geistesgegenwärtiger Zuschauer hielt die Szene auf Video fest. Mit einem Klimmzug zog sich Gassama am vergitterten Geländer hoch, stellte sich auf das Geländer, von dem aus er das Gitter des nächsten Stockwerkes erreichte, mit vier kraftvollen Schwüngen stand er auf dem Balkon und rettete das Kind unter Jubelrufen und Applaus der Zuschauer.

Das Danke des Präsidenten

«Echter Spiderman» wird der Retter in der französischen Presse mittlerweile genannt. Dabei ist der junge Mann ein 22-jähriger Sans-Papiers aus Mali. Vor rund sechs Monaten kam er nach Frankreich, um sich hier ein Leben aufzubauen. Er lebt in Montreuil, Seine-Saint-Denis. Er habe nicht lange nachgedacht, als er das Kind in Not sah, erzählte er den Journalisten.

In seiner Freizeit trainiert er Parkour, einen Sport, der viele Ähnlichkeiten mit dem Klettern hat und ihn zu dieser Leistung befähigt haben dürfte. Vor allem aber machte er sich keine Gedanken um seine eigene Sicherheit und zögerte nicht, zu handeln. Zu Recht wird der junge Mann nun als Held gefeiert, der mit seinem selbstlosen Einsatz das Leben des Kindes gerettet hat. Das Kind kam mit einem eingerissenen Nagel davon, Gassama zerkratzte sich bei der Heldentat die Hände. Erst nachdem das Kind in Sicherheit gewesen sei, habe er am ganzen Körper zu zittern begonnen, erzählte der den Journalisten

Die Einbürgerung als Dank: Mamoudou Gassama im Gespräch mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Foto: Thibault Camus
Die Einbürgerung als Dank: Mamoudou Gassama im Gespräch mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Foto: Thibault Camus

Am Sonntag meldete sich die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo bei Gassama, um ihm für seinen Einsatz zu danken. Sein heroischer Einsatz müsse allen Pariser Bürgern als Vorbild dienen, schrieb sie dem jungen Mann – und dass die Stadt sich dafür einsetzen werde, ihm ein Bleiberecht zu gewähren. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron lud den jungen Mann heute Morgen in den Elysée-Palast, um ihm persönlich zu danken. Er überreichte ihm eine Ehrenmedaille, bot ihm einen Job bei der Feuerwehr an und versprach ihm die Einbürgerung.

Der Vater des Kindes wurde mittlerweile von der Polizei befragt. Er war zum Zeitpunkt ausser Haus gewesen und hatte das Kind allein gelassen, um Besorgungen zu machen. Die Mutter weile nicht in Paris. Die Eltern waren weg, das Kind ist gerettet, Gassama darf bleiben.

----------

Video – Alain Robert, der Häuserkletterer von Paris

187 Meter in einer Stunde: Alain Robert, bekannt geworden als der französische Spiderman, hat das vierthöchste Gebäude im Pariser Geschäftsviertel La Défense erklettert. Video: Tamedia/Reuters

----------

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch