Zum Hauptinhalt springen

Al-Maliki schafft Wiederwahl

Mehr als neun Monate nach den Wahlen im Irak hat das Parlament in Bagdad eine neue Regierung gewählt. An der Spitze der Koalition steht der amtierende Ministerpräsident Nuri al-Maliki.

Regiert eine zweite Amtszeit: Nuri al-Maliki.
Regiert eine zweite Amtszeit: Nuri al-Maliki.
AFP

Die Abgeordneten des irakischen Parlaments haben den amtierenden schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Im künftigen Kabinett sollen alle Parteien vertreten sein.

Der schiitische Politiker Al-Maliki hatte am Montag - gerade noch fristgerecht - seine Kabinettsliste vorgelegt. Darauf stehen 42 Namen von Ministern und anderen ranghohen Regierungsmitgliedern. Allerdings gibt es noch Unstimmigkeiten über die Verteilung einzelner Posten. Daher wird fast ein Drittel der Kabinettsmitglieder nur kommissarisch eingesetzt.

Aus der Wahl am 7. März ging das von Sunniten unterstützte Bündnis Irakija als stärkste Kraft hervor. Allerdings ergaben sich keine klaren Mehrheitsverhältnisse.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch