Zum Hauptinhalt springen

ANC siegt trotz Verlusten

Die Partei des verstorbenen Nationalhelden Nelson Mandela wird Südafrika auch die nächsten fünf Jahre regieren. Der Afrikanische Nationalkongress erhielt 62,2 Prozent der Stimmen.

Offizielles Ergebnis: Präsident Jacob Zuma bleibt Präsident. (7. Mai 2014)
Offizielles Ergebnis: Präsident Jacob Zuma bleibt Präsident. (7. Mai 2014)
Reuters

Der Afrikanische Nationalkongress (ANC) hat die Parlamentswahl in Südafrika erneut gewonnen. Nach dem offiziellen Endergebnis kommt der ANC von Präsident Jacob Zuma auf 62,2 Prozent, die zweitplatzierte oppositionelle Demokratische Allianz erhielt 22,2 Prozent, wie die Wahlkommission am Freitag nach Auszählung aller Stimmen mitteilte. Die neue Partei des ehemaligen ANC-Jugendführers Julius Malema, die Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit (EFF), erzielte 6,4 Prozent der Stimmen.

Damit eroberte der ANC trotz Stimmenverlusten wieder eine absolute Mehrheit. Während die Partei Nelson Mandelas fast vier Prozentpunkte gegenüber der Wahl 2009 einbüsste, konnte die oppositionelle Demokratische Allianz mehr als fünf Punkte zulegen.

Als erstes soll das neue Parlament am 21. Mai Präsident Zuma für weitere fünf Jahre im Amt bestätigen. Dieser sieht sich seit geraumer Zeit mit Vorwürfen der Korruption und Misswirtschaft konfrontiert.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch