Zum Hauptinhalt springen

«Assad hat noch bis August Zeit»

Das EU-Waffenembargo für die syrische Opposition fällt. Sicherheitspolitik-Expertin Margret Johannsen über die Konsequenzen, den Streit in der EU und Angebote für Assad.

EU-Länder sind sich über Waffenlieferungen uneins: Kämpfer der freien syrischen Armee mit einem improvisierten Granatwerfer. (13. März 2013)
EU-Länder sind sich über Waffenlieferungen uneins: Kämpfer der freien syrischen Armee mit einem improvisierten Granatwerfer. (13. März 2013)
Keystone

Frau Johannsen, die EU wird das Waffenembargo gegen syrische Rebellen nicht verlängern. Kam diese Entscheidung für Sie überraschend? Dass man sich in diesem Punkt nicht mehr einigen konnte, war schon länger absehbar. Frankreich und Grossbritannien, die sich gegen das Embargo stark machten, haben grundsätzlich andere Vorstellungen, wie die EU in den syrischen Bürgerkrieg eingreifen sollte, als beispielsweise Deutschland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.