Zum Hauptinhalt springen

Dänische Marine befreit gekapertes Fischerschiff

Ein Jahr lang waren zwei jemenitische Geiseln in der Gewalt von somalischen Piraten. Jetzt hat die Marine das Schiff befreit.

Die dänische Marine hat 16 mutmassliche Piraten festgenommen, die ein jemenitisches Fischereischiff mit neun Besatzungsmitgliedern an Bord gekapert hatten. Wie die NATO heute mitteilte, hielt die Fregatte «HDMS Esbern Snare» das verdächtige Schiff an, auf dessen Deck sich zwei Barken befanden. Das Kriegsschiff gab zunächst Warnschüsse ab und entsandte daraufhin ein Enterkommando zur Erstürmung des Schiffes.

Nach NATO-Angaben befanden sich 16 mutmassliche Piraten und zwei aus dem Jemen stammende Geiseln an Bord. Sie hatten sich neben sieben weiteren Besatzungsmitgliedern ein Jahr in der Gewalt der Piraten befunden. Die meisten Geiseln waren jedoch zwischenzeitlich freigelassen worden.

Derweil haben somalische Piraten nach Angaben der europäischen Antipiraten-Mission östlich der vor Oman gelegenen Insel Masira ein Frachtschiff mit 23 Seeleuten an Bord angegriffen und entführt. Auf der unter maltesischer Flagge fahrenden «MV Sinin» befinden sich demnach 13 Iraner und zehn Inder. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag 560 Kilometer östlich von Masirah.

dapd/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch