Zum Hauptinhalt springen

«Das Regime ist das gleiche, nur die Namen haben sich geändert»

Der Freispruch des früheren ägyptischen Machthabers Mubarak befeuert den Frust derjenigen, die sich um die Erfolge der Revolution gebracht sehen. Zu neuen Massenprotesten wird es trotzdem nicht kommen.

Die ägyptische Justiz führte und führt noch mehrere Prozesse gegen ihn: Der gestürzte Präsident Hosni Mubarak im Käfig der Angeklagten vor Gericht in Kairo. (9. Mai 2015)
Die ägyptische Justiz führte und führt noch mehrere Prozesse gegen ihn: Der gestürzte Präsident Hosni Mubarak im Käfig der Angeklagten vor Gericht in Kairo. (9. Mai 2015)
Mostafa El-Shemy, AFP
Mubarak steht nicht mehr im Fokus des öffentlichen Interesses: Seine Anhänger verfolgen den Freispruch im Prozess um getötete Demonstranten live am Computer.
Mubarak steht nicht mehr im Fokus des öffentlichen Interesses: Seine Anhänger verfolgen den Freispruch im Prozess um getötete Demonstranten live am Computer.
AFP
Feiern den Freispruch: Mubarak-Anhänger vor dem Militärspital in Kairo.
Feiern den Freispruch: Mubarak-Anhänger vor dem Militärspital in Kairo.
Reuters
1 / 8

Der gestürzte ägyptische Machthaber Hosni Mubarak wird vorerst nicht wegen des Todes von fast 900 Demonstranten während der Revolution 2011 belangt. Das Strafgericht in Kairo stellte in einem Revisionsprozess das Verfahren wegen Mordes gegen ihn ein, das sich allerdings nur auf die Fälle von 239 Getöteten bezogen hatte. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.