Zum Hauptinhalt springen

«Das würde einen Flächenbrand in der Region auslösen»

Nahost-Experte Erich Gysling über die Folgen von Obamas Rücktrittsforderung an Syriens Gewaltherrscher Assad und die Drohungen der Türken Richtung Damaskus.

Die Gewalt fordert ihre Opfer: Tote in den Strassen von Homs. (Die nachfolgenden vier Bilder stammen von Amateur-Videos, die auf Youtube publiziert wurden. Herkunft und Echtheit sind nicht gesichert.)
Die Gewalt fordert ihre Opfer: Tote in den Strassen von Homs. (Die nachfolgenden vier Bilder stammen von Amateur-Videos, die auf Youtube publiziert wurden. Herkunft und Echtheit sind nicht gesichert.)
Keystone
Abgeführt: Aufständische in den Händen von Soldaten des Assad-Regimes.
Abgeführt: Aufständische in den Händen von Soldaten des Assad-Regimes.
Keystone
Machtdemonstration: Armeepanzer patrouillieren in der Stadt Homs.
Machtdemonstration: Armeepanzer patrouillieren in der Stadt Homs.
Reuters
1 / 8

Herr Gysling, US-Präsident Barack Obama fordert seinen syrischen Amtskollegen Assad zum Rücktritt auf. Ist das von Bedeutung? Nein, überhaupt nicht. Da könnte geradeso gut Assad Obama zum Rücktritt auffordern. Die Amerikaner spielen hier nur indirekt eine Rolle. Viel zentraler in diesem Konflikt ist, was vonseiten der Türken, aber auch der Saudis kommt. Zwischen dem saudischen Königshaus und Assads Familie bestehen enge Bande.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.