Zum Hauptinhalt springen

Denkzettel für den Iran

Die EU-Aussenminister wollen das Regime in Teheran mit einem Ölembargo vom Griff nach der Atombombe abbringen. Der Schritt erfolgt auch aus Sorge vor einem israelischen Präventivschlag.

Klares Signal des Westens an Teheran: Der US-Flugzeugträger Abraham Lincoln passiert die Strasse von Hormuz.
Klares Signal des Westens an Teheran: Der US-Flugzeugträger Abraham Lincoln passiert die Strasse von Hormuz.
Keystone
Ölexport des Iran.
Ölexport des Iran.
TA-Grafik mt/ Quelle: EIA
1 / 2

Die EU-Staaten zielen mit den neuen Sanktionen gegen den Iran dorthin, wo es das Regime in Teheran am stärksten schmerzt: «Mit dem Ölembargo zielen wir auf das Herz des Nuklearprogramms, auf die Finanzierung», sagte der deutsche Chefdiplomat Guido Westerwelle gestern nach einem Treffen der EU-Aussenminister in Brüssel. Das Embargo sei keine Strafaktion, sondern letztes Mittel, um den Iran vom Griff nach der Atomwaffe abzubringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.