Zum Hauptinhalt springen

Der Aufstieg der Islamisten entzweit Ägyptens Frauen

Die einen freuen sich auf die Scharia, die andern sprechen von einem Rückschlag – zwei Stimmen aus dem Ägypten nach Mubarak.

Ungewisse Zukunft: Ägyptische Frauen an einer Demonstration der Muslimbrüder in Kairo.
Ungewisse Zukunft: Ägyptische Frauen an einer Demonstration der Muslimbrüder in Kairo.
Keystone

Beide waren auf dem Tahrir-Platz, haben für die Revolution geschrien, gezittert, gelitten. Als Frauen, als Ägypterinnen. «Auf dem Platz wurden wir respektiert; wir waren gleichberechtigt. Es war, als wäre in der Geschlechterfrage eine neue Ära angebrochen», erinnert sich die Frauenrechtlerin Fatma Khafagi nostalgisch. Die Islamistin Manal Abul Hassan hingegen hebt die Hand und zeigt ihren schweren Ring. Damit hat sie im Januar einen Soldaten geschlagen: «Wir Frauen haben uns zum Platz durchgekämpft, weil die Sicherheitskräfte uns ja nicht angegriffen haben. Wir haben den Männern den Weg freigemacht. Und dann haben wir auf dem Tahrir gebetet.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.