Zum Hauptinhalt springen

Der Hilferuf der Kurden ist Obamas Dilemma

Im Irak drohen weitere Erfolge der Terrororganisation Islamischer Staat. Die US-Regierung lehnt direkte Waffenlieferungen an die Kurden bislang ab. Die CIA ist aber im irakischen Kurdengebiet sehr aktiv.

Die Lage im Irak beunruhigt die US-Regierung: Präsident Barack Obama und sein Vize Joe Biden.
Die Lage im Irak beunruhigt die US-Regierung: Präsident Barack Obama und sein Vize Joe Biden.
Keystone

Während der Krieg in Gaza die Schlagzeilen beherrscht, wird die Lage im Irak zusehends bedrohlicher für die Zentralregierung in Bagdad. In Washington wächst die Befürchtung, der Islamische Staat (IS) werde versuchen, die irakische Hauptstadt einzukreisen. Auch in der kurdischen Region im Norden des Landes ist IS auf dem Vormarsch: Am Sonntag überrannten IS-Verbände mehrere Ortschaften und näherten sich dem Tigris-Staudamm nördlich von Mosul. Derzeit ist unklar, wer den Damm kontrolliert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.