Zum Hauptinhalt springen

Die Bluthunde der Apartheid und ihre Nachfolger

Südafrikanische Söldner bekämpfen in Nigeria die Terrorsekte Boko Haram. Sie stehen in der Tradition früherer Apartheid-Militäreliten, die mit umstrittenen Söldnerfirmen manche Kriege in Afrika führten.

Berühmt-berüchtigte Kämpfer: Söldner der früheren südafrikanischen Sicherheits- und Militärfirma Executive Outcomes.
Berühmt-berüchtigte Kämpfer: Söldner der früheren südafrikanischen Sicherheits- und Militärfirma Executive Outcomes.

Cobus Claassens ist ein Mann, der das Kriegshandwerk bestens beherrscht – und der den Krieg ganz nüchtern als Geschäft betrachtet. «Ein Söldner ist jemand, der in den Krieg geht, kämpft und dafür bezahlt wird», sagte Claassens einst in einer TV-Dokumentation über «Schattengesellschaften». «Dabei kämpft er nicht unbedingt für die Sache seines Landes.» Claassens diente zu Apartheid-Zeiten in der südafrikanischen Armee als Kommandant einer Fallschirmjägereinheit im Angola-Krieg. Nach dem Ende des rassistischen Apartheid-Regimes wurde er zum Söldner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.