Zum Hauptinhalt springen

Libysche Rebellen erobern Morsuk

Gemäss eigenen Angaben haben die Aufständischen eine wichtige libysche Stadt in der Sahara eingenommen. Gleichzeitig befürchten Rebellen, dass es in der Hauptstadt Tripolis zu einem Massaker kommen könnte.

Ausgelassene Stimmung: Rebellen feiern die Einnahme von Teilen der Stadt Sawijah. (18. August 2011)
Ausgelassene Stimmung: Rebellen feiern die Einnahme von Teilen der Stadt Sawijah. (18. August 2011)
Reuters
Weiter erfolgreich: Libyscher Rebell an der Front bei Sabratha. (17. August 2011)
Weiter erfolgreich: Libyscher Rebell an der Front bei Sabratha. (17. August 2011)
Keystone
Muammar al-Ghadhafi spielt mit dem Vorsitzenden des internationalen Schachverbands Kirsan Iljumschinow Schach. (12. Juni 2011)
Muammar al-Ghadhafi spielt mit dem Vorsitzenden des internationalen Schachverbands Kirsan Iljumschinow Schach. (12. Juni 2011)
Reuters
1 / 11

Die libyschen Rebellen haben nach eigenen Angaben die strategisch wichtige Stadt Morsuk im Südwesten des Landes erobert. Kämpfer seien am Mittwochnachmittag in die Stadt in der Sahara eingerückt, sagte ein Sprecher der Rebellen.

Nach einem einstündigen, heftigen Gefecht mit Soldaten von Libyens Machthaber Muammar al-Ghadhafi hätten die Kämpfer, die mehrheitlich der auch in den Nachbarländern Niger und Tschad lebenden Volksgruppe der Tubu angehörten, die Kontrolle über die Stadt und die dortige Garnison übernommen, hiess es.

Massaker in Tripolis befürchtet

Bei den Gefechten seien rund ein Dutzend Soldaten getötet und fünf Offiziere festgenommen worden, darunter auch ein General. Morsuk ist die zweitgrösste Stadt der Region Fessan im Südwesten Libyens. Wie die Regionalhauptstadt Sebha ist sie ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt auf dem Weg in die Südsahara.

Die Gegend gilt als eine Hochburg der Ghadhafi-Anhänger. Rebellenchef Mustafa Abdel Dschalil befürchtet unterdessen ein Massaker in der Hauptstadt Tripolis. «Die Schlinge zieht sich um Tripolis zusammen», sagte der Präsident des Übergangsrates der Aufständischen der Zeitung «Aschark al-Ausat».

Die Rebellen rückten über die Berge im Westen, den Osten und die beiden in den vergangenen Tagen eroberten Städte Sorman und Sawija immer weiter auf die Hauptstadt vor. Da Ghadhafi sich weigere, sich zurückzuziehen, befürchte er ein «wahres Gemetzel» in der Stadt.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch