Zum Hauptinhalt springen

Mutmasslicher Hutu-Milizenführer verhaftet

Bernard Munyagishari soll 1994 am Völkermord in Ruanda beteiligt gewesen sein. Im Osten Kongos ist der seit langem Gesuchte nun festgenommen worden.

Der Verdächtige, Bernard Munyagishari, ist der mutmassliche Anführer einer extremistischen Hutu-Miliz. Er sei jahrelang auf der Flucht gewesen, teilte ein kongolesischer Beamter mit. Der Ankläger bei dem für den Völkermord in Ruanda 1994 zuständigen UN-Gericht in Tansania kündigte einen Prozess gegen Munyagishari an.

Der UN-Sicherheitsrat begrüsste die Festnahme Munyagisharis und rief die UN-Mitgliedsstaaten auf, «weiterhin alle Formen der Straflosigkeit in der Region der Grossen (Afrikanischen) Seen zu bekämpfen». Der Sicherheitsrat bekräftige auch seine Unterstützung für die Suche nach den restlichen Verdächtigen, die noch auf der Flucht seien. Nach Angaben des Richters Hassan Bubacar Jallow sind nach der Festnahme Munyagisharis noch neun Verdächtige auf freiem Fuss.

Während des Völkermords in Ruanda 1994 wurden mindestens 500'000 ethnische Tutsi und moderate Hutu von radikalen Hutu getötet.

dapd/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch