Zum Hauptinhalt springen

Nun pilgern sie wieder

Morgen beginnt der Hadsch, die jährliche Wallfahrt der Muslime. Alles über das Massenritual von seiner vorislamischen Wurzel bis hin zum Big-Ben-Klon im Zentrum Mekkas.

Pilger auf dem Berg des Lichts: In eine Höhle an der Spitze des Berges Hira pflegte sich der Prophet Mohammed einen Monat pro Jahr zur Meditation zurückzuziehen, bis er im Jahre 610 die erste Offenbarung erhielt. (21. Oktober 2012)
Pilger auf dem Berg des Lichts: In eine Höhle an der Spitze des Berges Hira pflegte sich der Prophet Mohammed einen Monat pro Jahr zur Meditation zurückzuziehen, bis er im Jahre 610 die erste Offenbarung erhielt. (21. Oktober 2012)
Hassan Ammar, Keystone
Heiliger Ort: Zwei betende Muslime auf dem Gipfel des Jabal an-Nour. (21. Oktober 2012)
Heiliger Ort: Zwei betende Muslime auf dem Gipfel des Jabal an-Nour. (21. Oktober 2012)
Hassan Ammar, Keystone
... und eine grossflächige Videoüberwachung sorgen deshalb für das Wohlergehen der mehr als zwei Millionen Pilger in Mekka. (7. November 2011)
... und eine grossflächige Videoüberwachung sorgen deshalb für das Wohlergehen der mehr als zwei Millionen Pilger in Mekka. (7. November 2011)
Fayez Nureldine, AFP
1 / 11

Am achten Tag des islamischen Monats Dhu-l-Hijjah – heuer der 24. Oktober – beginnt die Pilgerfahrt nach Mekka. Für die saudischen Behörden sind die nächsten zehn Tage Stress. Der König-Abdul-Aziz-Flughafen in Jidda fertigt 1,5 Millionen zusätzliche Reisende ab. Gefragt sind Dolmetscher, die Pilger sprechen Türkisch, Paschtu, Farsi, aber auch Wolof, Sokotri, Tatarisch. Entsalzungsanlagen müssen in anderthalb Wochen 130 Millionen Liter Wasser bereitstellen. 2 Millionen Brotlaibe sind pro Tag zu backen. 13'000 Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger stehen bereit, Epidemiologen sind gefasst auf Infektionskrankheiten. Denn 2,5 Millionen Menschen verbringen mehrere Tage auf engem Raum miteinander.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.