Zum Hauptinhalt springen

Pentagon: Drahtzieher der Anschläge von Paris getötet

Bei einem Luftangriff in Syrien sind anfangs Dezember mehrere Personen gestorben. Jetzt gibt das Pentagon bekannt, wer die Getöteten sind.

Zwei der Männer haben bei der Vorbereitung der Anschläge mitgeholfen: Menschen bringen sich in Paris in Sicherheit. (13. November 2015)
Zwei der Männer haben bei der Vorbereitung der Anschläge mitgeholfen: Menschen bringen sich in Paris in Sicherheit. (13. November 2015)
Keystone

Die Anti-IS-Koalition hat nach US-Angaben drei führende Mitglieder der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet, die direkt für die Planung von Attentaten im Ausland verantwortlich gewesen sein sollen.

Zwei der Getöteten hätten bei der Vorbereitung der Anschläge vom 13. November 2015 in Paris mitgeholfen, teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Nach Angaben des Ministeriums waren alle drei Männer zuständig für die Rekrutierung von Kämpfern. Sie seien bereits am 4. Dezember bei einem Luftangriff in Syrien getötet worden.

Bei der Anschlagsserie in Paris im November 2015 waren 130 Menschen getötet worden.

In Schockstarre: Hunderte von Leute versammeln sich vor dem Restaurant Carillon, einem der Tatorte der Anschläge von Paris, bei denen 130 Personen ihr Leben verloren. (15. November 2016)
In Schockstarre: Hunderte von Leute versammeln sich vor dem Restaurant Carillon, einem der Tatorte der Anschläge von Paris, bei denen 130 Personen ihr Leben verloren. (15. November 2016)
EPA/Ian Langsdon
Die US-Rockband Eagles of Death Metal auf der Bühne in der Konzerthalle Bataclan kurz bevor die Terroristen den Saal stürmten. (13. November 2015)
Die US-Rockband Eagles of Death Metal auf der Bühne in der Konzerthalle Bataclan kurz bevor die Terroristen den Saal stürmten. (13. November 2015)
Marion Rusznieswki, AFP
Überlebende der Anschläge meldeten sich bei ihren Angehörigen.
Überlebende der Anschläge meldeten sich bei ihren Angehörigen.
EPA/Etienne Laurent
1 / 9

AFP/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch