Zum Hauptinhalt springen

Schadensbegrenzung mit Assad

Nahost-Korrespondent Michael Wrase über die Rolle Russlands in Syrien.

Für die syrischen Flüchtlinge sowie einen grossen Teil der Bevölkerung im Land selbst ist es eine unerträgliche Vorstellung: Viereinhalb Jahre wurde gegen Assad gekämpft und entsetzlich gelitten. Als man sich kurz von dem Ziel, dem Sturz des Diktators, wähnte, kommt der russische Präsident Putin und rettet mit seiner Armee das Unrechtsregime in Damaskus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.