Zum Hauptinhalt springen

Sie hofft auf die Gnade des Königs

Manal al-Sharif sitzt seit mehr als einer Woche im Gefängnis, weil sie gegen das Fahrverbot verstossen hat. Nun soll ein Gespräch mit dem König der Saudiaraberin die Freiheit bringen.

Eine junge Saudiaraberin hat nach ihrer Festnahme und Anklage wegen unerlaubten Autofahrens ein Freilassungsgesuch bei König Abdallah gestellt.

Die 32-jährige Manal al-Sharif habe mit Abdallah telefoniert und hoffe nun, aus der Haft entlassen zu werden, sagte ihr Anwalt Adnane al-Saleh heute der Nachrichtenagentur AFP.

Kampagne über You Tube

Die Informatikerin hatte vor gut einer Woche im Onlineportal Youtube ein Videoeingestellt, das sie beim Autofahren in der Stadt Chobar im Osten des Landes zeigte. Sie wurde deshalb unter dem Vorwurf der Anstachelung von Frauen zum Autofahren angeklagt.

In Saudiarabien ist Frauen das Autofahren verboten. Al-Sharif sitzt derzeit in einem Gefängnis in der östlichen Stadt Dammam. Erst am Donnerstag wurde ihre Haft um zehn Tage verlängert.

In guter Verfassung

Ihr Anwalt sagte, seine Mandantin sei «in bester Verfassung und sich ihrer Sache sicher». Saudiarabische Medien hatten dagegen zuvor berichtet, Al-Sharif bereue ihr Handeln.

In ihrem Video hatte die geschiedene Mutter eines fünfjährigen Knaben die Abhängigkeit saudiarabischer Frauen hinsichtlich ihrer Mobilität kritisiert. Über soziale Onlinenetzwerke wird König Abdallah seit Al-Sharifs Festnahme zu ihrer Freilassung aufgefordert.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch