Zum Hauptinhalt springen

Taliban greifen britische Kulturorganisation an

In Kabul haben mehrere Selbstmordattentäter das Gebäude des British Council gestürmt. Dabei kamen viele Menschen ums Leben. Zwei der Angreifer wurden ebenfalls getötet.

Bild der Zerstörung: Sicherheitskräfte stehen um die Reste des zerstörten Fahrzeuges. (19. August 2011)
Bild der Zerstörung: Sicherheitskräfte stehen um die Reste des zerstörten Fahrzeuges. (19. August 2011)
Reuters

Selbstmordattentäter haben am Unabhängigkeitstag Afghanistans das britische Kulturzentrum in Kabul angegriffen. Dabei wurden nach Angaben des Innenministeriums mindestens zehn Menschen getötet. Zum Anschlag bekannten sich die Taliban.

Beim Anschlag wurden zudem mindestens zwölf Menschen verletzt. Bei den meisten handle es sich um Polizisten, erklärte das Ministerium. Nach Polizeiangaben war unter den Toten auch ein ausländischer Soldat.

Das Aussenministerium in London erklärte, keines der Opfer sei Brite. Gemäss Korrespondenten vor Ort werden britische Einrichtungen in Kabul oft von nepalesischen Soldaten bewacht. Nach Beginn der Angriffs eilten zudem Nato-Soldaten mehrerer Nationalitäten zum Angriffsort.

Mehrstündiges Gefecht

Bei dem Angriff kurz vor Morgengrauen sprengte sich zunächst ein Selbstmordattentäter vor dem Gebäude in einem Auto in die Luft. Eine weitere Person griff dann das British Council zu Fuss an und gelangte in das Gebäude, wo er eine Sprengstoffweste zündete, wie ein Sprecher des Innenministeriums mitteilte.

Nach den beiden Explosionen kam es zu einem mehrstündigen Gefecht zwischen einer zunächst unbekannten Zahl von Angreifern, die sich im Gebäude verschanzt hatten, und afghanischen Sicherheitskräften. Fünf Stunden später gab es im Inneren des Gebäudes eine weitere starke Explosion, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Eine weitere Stunde später erklärte der britische Botschafter in Kabul, William Patey, das Gefecht sei beendet. Alle Angreifer seien getötet worden. Zwei Briten und ein Südafrikaner hätten sich zum Zeitpunkt des Angriffes im Gebäude aufgehalten. Sie hätten jedoch in einen gesicherten Raum flüchten können.

Bekenntnis der Taliban

Der British Council ist Grossbritanniens internationale Organisation für Bildung und Kultur. Afghanistan begeht am Freitag unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen den 92. Jahrestag der Unabhängigkeit von der früheren Kolonialmacht Grossbritannien.

Die Taliban nutzten dies zu einer Demonstration der Stärke: Einer ihrer Sprecher, Sabihullah Mudschahid, erklärte, die Taliban hätten eine Botschaft dazu an die afghanische und an die britische Regierung gesandt.

«Wir erinnern sie jetzt daran, dass wir wieder von allen Ausländern unabhängig werden, insbesondere von den Briten», sagte Mudschahid gegenüber Nachrichtenagenturen am Telefon. Gemäss dem Sprecher wurde auch ein UNO-Gebäude angegriffen. Ein UNO-Sprecher dementierte jedoch, dass es einen solche Anschlag gegeben habe.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch